nav-left cat-right
cat-right

Krebs: Neuer Ansatz zur Therapie gefunden?

Krebs gehört heutzutage zu den gefürchtetsten Krankheiten schlechthin. Viele Menschen haben Angst, an dieser oft unaufhaltsamen Krankheit zu sterben. Auch wenn die Therapien immer besser werden, die Heilungschancen steigen, stirbt zum Beispiel in Deutschland jeder Vierte an Krebs oder den Folgen.

Nun haben Forscher herausgefunden, dass Krebstumore schrumpfen und weniger Metastasen bilden, wenn kurz vor Beginn der Chemotherapie gefastet wird. Die Forscher fanden das bei Versuchen mit Mäusen heraus. Das internationale Forscherteam hatte Mäusen jeweils zwei bis drei Tage vor einer Chemotherapiegabe nichts zu fressen gegeben. Dabei stellte man fest, dass die Behandlung deutlich besser wirkte, als das bei normal ernährten Tieren der Fall war. Schlussendlich konnte man so mehr Mäuse heilen. Zudem stellte man fest, dass bei anderen Mäusen die Krebstumore nach mehreren Zyklen um mehr als die Hälfte geschrumpft sind. Wie die Forscher im Fachmagazin „Science Translational Medicine“ weiter berichten, reduziert Fasten und Chemotherapie zusammen die Metastasen um 40 Prozent stärker als die Chemotherapie allein. „Die Kombination von Fasten mit Chemotherapie war ohne Ausnahme viel effektiver als die Chemotherapie allein”, so Studienleiter Valter Longo (University of Southern California). Diesen Fakt habe man in Versuchen mit unterschiedlichsten Krebsarten festgestellt. Unter den Krebsarten waren auch Brustkrebs, Eierstockkrebs und Gehirntumoren.

Wie das internationale Team weiter erklärte, haben fünf der acht getesteten Krebsarten sogar auf das Fasten alleine reagiert. Wenn es nun gelingen würde, diesen Effekt auch in klinischen Studien beim Menschen zu bestätigen, würde dies die Standardtherapien deutlich verbessern, so zumindest die Forscher.

Die Forscher hatten für die Untersuchung Mäuse mit acht verschiedenen Krebsarten infiziert. Einige von ihnen wurden nur mit Chemotherapie behandelt. Gefüttert wurden sie aber normal. Für die Forschungszwecke erhielt der Rest der Mäuse 48 bis 60 Stunden lang keine Nahrung, allerdings viel Trinkwasser. Ein Teil dieser Tiere wurde mit Chemotherapie behandelt, andere nicht. Bild von SLU…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>